Bündnis Mensch

Samira Y., Claudia J.,

Wie unerhört eine Stimme zu haben! In einer Zeit in der es nicht mehr möglich ist, sich urteilsfrei zu äußern und der Existenzverlust ein gängiges Prozedere geworden ist, um Meinungen im Keim zu ersticken, möchten wir eine Plattform schaffen, in der es gewünscht ist, Anonymität zu wahren. Wir möchten den unerhörten Stimmen wieder Gehör verleihen und diese zensurfrei veröffentlichen. Bei einem Thema zu dem jeder eine Meinung hat, sollte niemand sich fürchten diese frei zu äußern. Im Sinne der Aufklärung und des breiten Für und Widers möchten wir unterschiedliche Ansichten aufgreifen und durchleuchten, um gemeinsam auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Miteinander statt gegeneinander und dafür braucht es einen offenen Diskurs. Keine Namen, nur die Stimmen. Warum? Weil wir zuhören verlernt haben.

Start Here
Medizinische Gutachterin erhält Betretungsverbot
Sep 11 2022
Medizinische Gutachterin erhält Betretungsverbot
Ein unglaublicher Fall, der nicht nur fassungslos macht, sondern mehr als deutlich zeigt, um was es geht! > Impfen um jeden Preis. Um die Freiwilligkeit der Bürger zu erzwingen hat der Staat sich Einiges überlegt. Auch die einrichtungsbezogene Impfpflicht soll das Personal von Gesundheitseinrichtungen zu dem Eingriff nötigen. Warum? Das weiß niemand mehr so genau... Risiko-Nutzen-Abwägung vor jedem Eingriff interessiert Niemanden mehr. Die Gefahr ist groß, denn man könnte durch Omikron ja einen Schnupfen bekommen... Die künstliche Immunisierung durch die Impfung macht nur dann Sinn, wenn das eigene Immunsystem nicht mehr gut oder kaum funktioniert! ---> Also bei den vulnerablen Gruppen, welche ein Risiko haben, schwer zu erkranken... Mein Gast heute befindet sich seit März 2020 durchgängig im Homeoffice. Nicht ein einziges Mal war die medizinische Gutachterin für ihre Arbeit im Krankenhaus und nicht einmal vor Ort am Arbeitsplatz. Als medizinische Gutachterin arbeitet man nicht am Patienten, sondern prüft die Abrechnungen der Krankenhäuser und vergleicht die Krankenakten. Bei der einrichtungsbezogenen Impfpflicht geht es aber auch nicht darum, Alte oder Kranke zu schützen, sondern jeden Mitarbeiter aus den Gesundheitseinrichtungen zum Impfen zu verpflichten/nötigen. Das heißt also, das gilt nicht nur für Krankenschwestern oder Ärzte, sondern für absolut jeden, der in einem solchen Gebäude arbeitet oder arbeiten möchte. Hausmeister, Schreibbüro, Putzfrau... egal. Und deshalb auch in einer Pathologie, wo der Patient schon tot ist oder auch für eine Gutachterin, die keinen Patientenkontakt hat. Da das Gesetz nur befristet ist auf 2022, wird der Druck auf die Arbeitnehmer durch Drohbriefe vom Gesundheitsamt erhöht. Entweder du lässt dich impfen oder du bekommst keine Lohnfortzahlung. Entweder du lässt dich impfen oder du bekommst eine Geldstrafe... Wenn dich die Geldstrafe nicht einschüchtert, dann die Androhung ein Betretungsverbot zu erhalten > Das Betretungsverbot bedeutet, dass man nicht mehr in die Arbeit kommen darf. Das man auf unbestimmte Zeit keinen Lohn mehr erhält und zusätzlich fürs Arbeitsamt gesperrt ist. Da hilft dann nur noch selbst kündigen, um dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen - was aber eine 3-monatige Sperrfrist beim Arbeitsamt bewirkt. 3 Monate kein Verdienst, wer kann sich das leisten? Bei meinem heutigen Gast fehlt jede logische Erklärung des Vorgangs. Sie ist staatlich angestellt und ihr Arbeitgeber begann Vertragsbruch, um seine eigenen Ideologien zu verfolgen. Eine junge alleinerziehende Mutter schildert ihren absurden Fall und wie ihr Arbeitgeber log, um sich "rechtlich" zu schützen, vor der Ungerechtigkeit, die er ihr antat. Ihre größte treibende Kraft sind ihre Kinder. Eine starke Frau, die Anderen Mut macht und sich nicht einschüchtern lässt. Geht eine Tür zu, geht eine andere wieder auf! Unser Handeln heute bestimmt die Zukunft unserer Kinder. Inhumane Praktiken haben sich wieder in Deutschland eingeschlichen und die Frage stellt sich, wie wollen wir als Gesellschaft damit weiter umgehen? Es wird Zeit, wirklich solidarisch zu sein und Zivilcourage zu zeigen, wenn wir Ungerechtigkeit erleben. Zeit, wieder spazieren zu gehen!
Medizinische Gutachterin erhält Betretungsverbot
Sep 11 2022
Medizinische Gutachterin erhält Betretungsverbot
Ein unglaublicher Fall, der nicht nur fassungslos macht, sondern mehr als deutlich zeigt, um was es geht! > Impfen um jeden Preis. Um die Freiwilligkeit der Bürger zu erzwingen hat der Staat sich Einiges überlegt. Auch die einrichtungsbezogene Impfpflicht soll das Personal von Gesundheitseinrichtungen zu dem Eingriff nötigen. Warum? Das weiß niemand mehr so genau... Risiko-Nutzen-Abwägung vor jedem Eingriff interessiert Niemanden mehr. Die Gefahr ist groß, denn man könnte durch Omikron ja einen Schnupfen bekommen... Die künstliche Immunisierung durch die Impfung macht nur dann Sinn, wenn das eigene Immunsystem nicht mehr gut oder kaum funktioniert! ---> Also bei den vulnerablen Gruppen, welche ein Risiko haben, schwer zu erkranken... Mein Gast heute befindet sich seit März 2020 durchgängig im Homeoffice. Nicht ein einziges Mal war die medizinische Gutachterin für ihre Arbeit im Krankenhaus und nicht einmal vor Ort am Arbeitsplatz. Als medizinische Gutachterin arbeitet man nicht am Patienten, sondern prüft die Abrechnungen der Krankenhäuser und vergleicht die Krankenakten. Bei der einrichtungsbezogenen Impfpflicht geht es aber auch nicht darum, Alte oder Kranke zu schützen, sondern jeden Mitarbeiter aus den Gesundheitseinrichtungen zum Impfen zu verpflichten/nötigen. Das heißt also, das gilt nicht nur für Krankenschwestern oder Ärzte, sondern für absolut jeden, der in einem solchen Gebäude arbeitet oder arbeiten möchte. Hausmeister, Schreibbüro, Putzfrau... egal. Und deshalb auch in einer Pathologie, wo der Patient schon tot ist oder auch für eine Gutachterin, die keinen Patientenkontakt hat. Da das Gesetz nur befristet ist auf 2022, wird der Druck auf die Arbeitnehmer durch Drohbriefe vom Gesundheitsamt erhöht. Entweder du lässt dich impfen oder du bekommst keine Lohnfortzahlung. Entweder du lässt dich impfen oder du bekommst eine Geldstrafe... Wenn dich die Geldstrafe nicht einschüchtert, dann die Androhung ein Betretungsverbot zu erhalten > Das Betretungsverbot bedeutet, dass man nicht mehr in die Arbeit kommen darf. Das man auf unbestimmte Zeit keinen Lohn mehr erhält und zusätzlich fürs Arbeitsamt gesperrt ist. Da hilft dann nur noch selbst kündigen, um dem Arbeitsmarkt zur Verfügung zu stehen - was aber eine 3-monatige Sperrfrist beim Arbeitsamt bewirkt. 3 Monate kein Verdienst, wer kann sich das leisten? Bei meinem heutigen Gast fehlt jede logische Erklärung des Vorgangs. Sie ist staatlich angestellt und ihr Arbeitgeber begann Vertragsbruch, um seine eigenen Ideologien zu verfolgen. Eine junge alleinerziehende Mutter schildert ihren absurden Fall und wie ihr Arbeitgeber log, um sich "rechtlich" zu schützen, vor der Ungerechtigkeit, die er ihr antat. Ihre größte treibende Kraft sind ihre Kinder. Eine starke Frau, die Anderen Mut macht und sich nicht einschüchtern lässt. Geht eine Tür zu, geht eine andere wieder auf! Unser Handeln heute bestimmt die Zukunft unserer Kinder. Inhumane Praktiken haben sich wieder in Deutschland eingeschlichen und die Frage stellt sich, wie wollen wir als Gesellschaft damit weiter umgehen? Es wird Zeit, wirklich solidarisch zu sein und Zivilcourage zu zeigen, wenn wir Ungerechtigkeit erleben. Zeit, wieder spazieren zu gehen!
Diskriminierung an Universitäten
Sep 4 2022
Diskriminierung an Universitäten
"Wissen ist die Basis für selbstbestimmtes Handeln." Zumindest steht es so beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Doch müssen wir leider feststellen, dass Selbstbestimmung politisch nicht erwünscht ist. In der heutigen Folge gibt uns eine junge Studentin einen Einblick, was an den Universitäten passiert ist und was sich geändert hat. Wir sind in einer Zeit angekommen, in der das Infektionsschutzgesetz über dem Grundgesetz steht, und somit über den Menschenrechten. In Art. 1-5 des Grundgesetzes der Menschenrechte heißt es: "Niemand darf wegen seines Geschlechts, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden....." Diskriminierung ist ein absolutes Tabu und hat vor allem in Bildungseinrichtungen nichts verloren - doch nun sagt die Politik, dass es okay ist, gesunde Menschen auszuschließen und zu sanktionieren, wenn sie sich nicht "freiwillig" impfen lassen, mit dem neuartigen Impfstoff, welcher sich noch in der Testphase befindet! Um gesunde Menschen zur Impfung zu nötigen, werden zahlreiche Menschenrechte außer Kraft gesetzt! Das ist BULLSHIT. Das geht nicht!!! Als Menschenrechte werden moralisch begründete individuelle Freiheits- und Autonomierechte bezeichnet, die jedem Menschen allein aufgrund seines Menschseins gleichermaßen zustehen. Sie sind universell und unveräußerlich. NIEMAND KANN DIR MENSCHENRECHTE WEGNEHMEN, auch nicht die Politik! Warum das Ganze also funktioniert, ist, weil wir mitmachen. Mitmachen, indem wir menschenverachtende Maßnahmen einhalten und kontrollieren. Mitmachen, indem wir wegsehen, wie anderen Unrecht widerfährt. Das sind nicht die Werte, die wir unseren Kindern vermitteln sollten! Auch wenn Covid-19 lediglich nach wie vor nur für Risikogruppen eine signifikante Rolle spielt, treffen die Maßnahmen die Kinder und jungen Erwachsenen am ärgsten. Wir starten schon bald in den nächsten Herbst, und es wurden willkürlich für ein weiteres halbes Jahr Maßnahmen festgelegt. Die junge Studentin musste diese Art der Diskriminierung, in einer Zeit in der die Volksverhetzung politisch gestartet wurde, erleben. Aus 3G an der Uni wurde 2G. Somit durften die jungen, gesunden, jedoch ungeimpften Studenten nicht mehr persönlich die Universität besuchen. Dies war nur noch ein Privileg der Geimpften. Auch die Unibibliothek durfte nicht aufgesucht werden. Wer ein Buch ausleihen will, um sich Wissen anzueignen, muss einem Geimpften eine Vollmacht ausstellen. Security Männer, welche den Zugang überwachen, und Professoren, die an den Universitäten die Willensbildung in politischer Richtung mit beeinflussen. Wo war der Aufschrei der Lehrkräfte? Wo war der Aufschrei der Studenten? Wo war das Hinterfragen? Der Sommer hat die Lage verändert, und es ist zu erkennen, dass ein humanes Miteinander jederzeit möglich ist wenn die gezielte Hetze ausbleibt. Werden wir dies beibehalten können, oder werden wir unbeirrt in das vierte Jahr starten? Der Apell der jungen Frau lautet: Denkt kritisch und hinterfragt die Dinge, und vor allem fühlt euch niemals alleine! Wir stehen zusammen, und wir halten zusammen, weil überall dort, wo Unrecht passiert, Widerstand zur Pflicht wird!
Was die Jugend davon hält
Aug 16 2022
Was die Jugend davon hält
Eine souveräne junge Dame hat sich an uns gewandt, um die Gefühlslage einer Schülerin mit Euch zu teilen. Es waren immerhin über 2,5 Jahre Maßnahmen unter denen Kinder erwachsen werden mussten. In der Sprache von Schülern heißt "gesund zu sein", einen negativen Test vorzuweisen. Die persönliche Gesundheit avancierte von einer privaten Angelegenheit zu einem öffentlichen Schauspektakel. Datenschutz war gestern - heute wird man an den Pranger gestellt. Wollen wir unsere Kinder in einer kranken Gesellschaft aufwachsen lassen, die gesunde Menschen von der Öffentlichkeit ausschließt? Ja, wir Erwachsenen sind gefragt, denn es ist die Zukunft unserer Kinder! Wir haben zugelassen, dass die Spaltung bis in unsere Familien Einkehr gefunden hat. Unsere Freunde, unsere Kollegen, die Mitschüler, die Chefs…. Es wird Zeit uns in Toleranz zu üben und für unsere Rechte und Werte einzustehen. Es gilt sie zu verteidigen und sich für das Richtige einzusetzen. Eine Veränderung wurde noch nie von der großen Masse angestoßen. Es war schon immer eine Minderheit von Menschen, die Großes bewegt hat. Wir haben alle zusammengehalten, um Alte und Kranke zu schützen. Nun müssen wir als Menschen zusammenhalten und unser humanes Miteinander zu schützen. Schließt die Kinder nicht aus, sondern bindet sie mit ein. Fridays for Future konnte so viel bewegen und sichtbar ihren Standpunkt vertreten. Es wird Zeit sich wieder für eine gemeinsame Zukunft einzusetzen, die der Würde des Menschen Rechnung trägt. Maßgebend dafür ist immer die Seele eines Kindes.
Es hat sich nichts geändert!
Aug 7 2022
Es hat sich nichts geändert!
2011 hat sie ihre Ausbildung zur Altenpflegerin begonnen und musste schnell erkennen, dass dieser Beruf nicht das ist, was sie ursprünglich im Herzen erwartete. Eine würdevolle Versorgung unserer älteren Mitmenschen war schon damals nicht mehr möglich. Personalmangel an allen Enden und auch die Wirtschaftlichkeit musste immer mehr der Menschlichkeit weichen. Die Abrechnung ist wichtiger geworden als Menschen zu umsorgen. Womit endgültig abgerechnet gehört ist ein Pflegeschlüssel, der eine würdelose Versorgung begünstigt und möglichst lukrativ sein soll. Schon lange vor Corona nahm die junge Altenpflegerin 2012 an einer Demonstration "Pflege am Boden" teil. In Wirklichkeit versucht das Fachpersonal seit 25 Jahren auf diese Missstände aufmerksam zu machen... Doch bis heute hat sich nur NICHTS verändert: Nichts außer einer weiteren Verschlechterung.... Nichts als weiterer Abbau.... Nichts als ein weiterer Ausbau der Privatisierung und des Lobbyismus.... Alles was die Politik geschafft hat, war aus dem Pflegemangel einen Notstand zu machen, welcher noch zur Krönung durch zur Flucht animierende verfassungswidrige Drohbriefe forciert wird. "Sich bestmöglich auf den Winter vorbereiten?" wie es immer so schön heißt. Mitnichten um die Versorgung zu gewährleisten, sondern allenfalls um menschenverachtende Maßnahmen aufrechtzuerhalten. Der Appel der jungen alleinerziehenden Mutter lautet: "Richtet euere Wut nicht an eure Mitmenschen. Jeder versucht seinen Alltag zu bestreiten. Haltet zusammen und lasst euch nicht Spalten! Wir müssen uns einig sein, denn wir sind das Volk. Klar positionieren statt blind mitmachen! Lasst uns JETZT damit anfangen. Wir müssen nicht warten bis uns das Richtige angeordnet wird, wir können eigenverantwortlich selbstbestimmt über uns entscheiden, Rückgrat beweisen und endlich für die Kinder einstehen. Lasst nicht zu, dass die Stimmung kippt." Nur Hand in Hand können wir die Zukunft wieder menschenfreundlich gestalten!
Wenn Verantwortungsbewusstsein Jobverlust bedeutet
Jul 10 2022
Wenn Verantwortungsbewusstsein Jobverlust bedeutet
"Aber die STIKO sagt doch..." NEIN, dass eigene Hinterfragen erübrigt sich hiermit noch nicht, gerade, wenn die Wirksamkeit medizinischer Behandlungen - gelinde gesagt - strittig ist und es vor allem gilt, Verantwortung für andere Menschen zu übernehmen, deren Entscheidungsmacht aufgrund ihrer gesundheitlichen Verfasstheit eingeschränkt ist. Das Klientel eines gesetzlichen Betreuers sind Menschen, die einer durch das Gericht angeordneten rechtlichen Betreuung bedürfen, also insbesondere Menschen, die psychisch krank, geistig behindert, suchtkrank, dement sind oder wegen einer Krankheit oder Behinderung beratende Unterstützung benötigen. Ein gesetzlicher Betreuer sah sich gezwungen, seinen Job, den er mit Herzblut ausübte, an den Nagel zu hängen, weil er feststellen musste, dass er sein Klientel nicht mehr schützen konnte. Der Punkt war erreicht, als er die Erfahrung machen musste, dass selbst innerhalb der sozialen Arbeit Empathie und Nähe zum Menschen gegen blinden Gehorsam und Distanz ausgetauscht wurden. Johannes gehört zu den gesetzlichen Betreuern, der die Erfordernisse seines Berufes stets ernst genommen hat und stets seinem Gewissen treu geblieben ist. Sein Verantwortungsbewusstsein und seine Sensibilität für Fehlentwicklungen haben auch vor den Gerichten nicht halt gemacht. Zu jedem Zeitpunkt hat er - wie diese Arbeit es von ihm eigentlich verlangt - lediglich die Bedürfnisse seiner Betreuten hinterfragt. Doch ist die Farce erreicht, wenn selbst ein gesetzlicher Betreuer einer totalen Abhängigkeit ausgesetzt wird und dazu verdammt wird, blind Folge zu leisten und das obwohl gerade kritisches Hinterfragen die Triebfeder dieses Berufs sein sollte. Wenn Gerichte sich über die Köpfe von gesetzlichen Betreuern, welche die Bedürfnisse ihres Klientels am besten kennen, hinwegsetzen und gegen den Willen von Betroffenen eine Impfung durchboxen, welche nicht mal ausreichend erprobt sind, dann heißt es schleunigst „Position beziehen!“
Soldat gibt nicht nur Einblick sondern auch Tipps an seine Kameraden
Jun 26 2022
Soldat gibt nicht nur Einblick sondern auch Tipps an seine Kameraden
Die Sonne scheint und alles scheint wie vergessen. Die Menschen liegen in Badekleidung, dicht gedrängt, schutzlos aneinander im Schwimmbad. Volksfeste und Festivals finden wieder statt und kaum einer interessiert sich für die Gesetze, die hinter unserem Rücken erlassen werden. Niemand glaubt, dass es noch Einmal so schlimm werden kann... Doch es wird noch viel schlimmer! Umso wichtiger ist der Zusammenhalt in Krisenzeiten. Pflegekräfte flüchteten weiterhin aus ihren Berufen und auch unsere Soldaten befinden sich mittlerweile vor Gericht. Ihnen wurde es gesetzlich befohlen, sich mit dem bedingt zugelassenen Impfstoff, impfen lassen. Mittlerweile ist es verboten ungeimpft zu sein und muss dafür hohe Geldstrafen zahlen oder mit dem Existenzverlust rechnen. Gesunde Menschen in wichtigen Positionen, müssen bei einem Widerstand gegen die Staatsgewalt, einen Rechtsbeistand ersuchen. Was ist das? Wertschätzung ? Normal? Es wird Zeit NEIN zu sagen!!!und das ist auch unser gutes Recht!!! NEIN Als die Menschen zu 1000den auf den Straßen waren, forderten unsere Amtsträger, die Polizei auf, mit Pfefferspray und Schlagstöcke auf die friedlichen Bürger loszugehen! Trotz hoher Strafen und zahlreichen verfassungswidrigen Gesetze.. haben die Menschen stand gehalten. Ich glaube noch an unser Rechtssystem und ich glaube an die Menschen! Überall dort wo Unrecht passiert, wird Widerstand zur Pflicht! Viele Menschen sorgen dafür unsere kritischen Stimmen gehör zu verleihen. Wir sprechen wieder miteinander und wir helfen einander. Es ist eine frage der Zeit und wie wir diese gestalten. Lasst uns nicht so blöd sein! Es gibt gute Gründe sich zum gegenwärtigen Zeitpunkt, NICHT mit den aktuellen Carola-Impfstoffen impfen zu lassen! Hört euch an, was die Menschen zu sagen haben und zeigen wir unsere Solidarität auch, wenn uns es Medien und Politik abraten! Mitmachen ist zustimmen und wir machen nicht mit. #esreicht