Tägliche Andacht von Joyce Meyer

Joyce Meyer Deutschland

Lass dich täglich durch unsere christliche Andacht inspirieren. Joyce Meyer erklärt dir jeden Tag einen Bibelvers und zeigt dir, wie du ihn im Alltag anwenden kannst. Am Ende jeder Andacht laden wir dich ein, ein persönliches Gebet zu sprechen. Weitere Mut machende Impulse für dein Leben findest du auf https://joyce-meyer.de

Start Here
Du bist nicht perfekt? Kein Problem!
Today
Du bist nicht perfekt? Kein Problem!
Herr, zürne uns doch nicht allzu sehr, denk nicht für immer an unsere Schuld! Sieh doch her: Wir alle sind dein Volk. Jesaja 64,8 (EU) Gott verlangt nicht, dass wir vollkommen sind. Er hat uns erschaffen und er weiß, dass wir nur Menschen sind und Fehler machen. Unsere Aufgabe ist es, jeden Morgen aufzustehen und unser Bestes zu geben, indem wir die Fähigkeiten, die Gott uns geschenkt hat, für ihn einsetzen. Wenn wir Fehler machen, können wir Gott um Vergebung bitten, mit ihm ins Reine kommen und weitergehen. Viele Menschen glauben, dass Gott sie nicht gebrauchen kann, weil sie nicht perfekt sind. Aber das ist eine Lüge. Gott (der Töpfer) gebraucht auch angeschlagene Gefäße (uns), um seine Pläne umzusetzen. Wir sind Gefäße, die Gott mit seiner Güte und seinem Licht füllen will. Dann sollen wir seine Güte und sein Licht in eine finstere Welt hinaustragen und mit allen teilen, die wir treffen. Hab keine Angst vor deinen Schwächen. Gib sie zu und lass dich von Gott trotzdem gebrauchen. Hör auf, dir Sorgen um das zu machen, was du nicht bist und gib Gott das, was du bist. Bleib auf ihn ausgerichtet – er ist vollkommen – und auf das, was er durch dich tun kann. Auch als angeschlagenes Gefäß kannst du Wunderbares erreichen. Du kannst jemanden glücklich machen. Du kannst die Menschen um dich herum ermutigen, unterstützen und ermahnen. Du kannst deine Gaben und Talente einsetzen, um Gott zu dienen. Gebet: Gott, ich bin vielleicht ein „angeschlagenes Gefäß“, aber du bist der Töpfer und du kannst mich trotzdem für deine Zwecke gebrauchen. Fülle mich mit deiner Güte und deinem Licht, damit ich diese Dinge in die Welt hinaustragen kann.
Du bist nicht perfekt? Kein Problem!
Today
Du bist nicht perfekt? Kein Problem!
Herr, zürne uns doch nicht allzu sehr, denk nicht für immer an unsere Schuld! Sieh doch her: Wir alle sind dein Volk. Jesaja 64,8 (EU) Gott verlangt nicht, dass wir vollkommen sind. Er hat uns erschaffen und er weiß, dass wir nur Menschen sind und Fehler machen. Unsere Aufgabe ist es, jeden Morgen aufzustehen und unser Bestes zu geben, indem wir die Fähigkeiten, die Gott uns geschenkt hat, für ihn einsetzen. Wenn wir Fehler machen, können wir Gott um Vergebung bitten, mit ihm ins Reine kommen und weitergehen. Viele Menschen glauben, dass Gott sie nicht gebrauchen kann, weil sie nicht perfekt sind. Aber das ist eine Lüge. Gott (der Töpfer) gebraucht auch angeschlagene Gefäße (uns), um seine Pläne umzusetzen. Wir sind Gefäße, die Gott mit seiner Güte und seinem Licht füllen will. Dann sollen wir seine Güte und sein Licht in eine finstere Welt hinaustragen und mit allen teilen, die wir treffen. Hab keine Angst vor deinen Schwächen. Gib sie zu und lass dich von Gott trotzdem gebrauchen. Hör auf, dir Sorgen um das zu machen, was du nicht bist und gib Gott das, was du bist. Bleib auf ihn ausgerichtet – er ist vollkommen – und auf das, was er durch dich tun kann. Auch als angeschlagenes Gefäß kannst du Wunderbares erreichen. Du kannst jemanden glücklich machen. Du kannst die Menschen um dich herum ermutigen, unterstützen und ermahnen. Du kannst deine Gaben und Talente einsetzen, um Gott zu dienen. Gebet: Gott, ich bin vielleicht ein „angeschlagenes Gefäß“, aber du bist der Töpfer und du kannst mich trotzdem für deine Zwecke gebrauchen. Fülle mich mit deiner Güte und deinem Licht, damit ich diese Dinge in die Welt hinaustragen kann.
Allein, aber nicht einsam
Yesterday
Allein, aber nicht einsam
Seid stark und mutig! Fürchtet euch nicht und lasst euch nicht vor ihnen grauen, denn der Herr, dein Gott, geht selbst mit dir; er wird dich nicht aufgeben noch dich verlassen! 5. Mose 31,6 (SLT) Einsamkeit wird oft als ein innerer Schmerz, eine Art Vakuum oder ein dringendes Verlangen nach Aufmerksamkeit empfunden. Zu den Nebenwirkungen gehören ein Gefühl der Leere, der Nutzlosigkeit oder der Sinnlosigkeit. Für Einsamkeit gibt es unterschiedliche Gründe, aber vielen Menschen ist nicht bewusst, dass sie damit nicht leben müssen. Man kann etwas gegen Einsamkeit tun. Nur weil man allein ist, muss man nicht zwingend einsam sein. Es lässt sich manchmal nicht vermeiden, allein zu sein, aber es gibt einen Weg, sich von bedrückender Einsamkeit fernzuhalten. Die Bibel sagt uns, wir sollen stark und mutig sein, weil Gott immer bei uns ist. Rein äußerlich betrachtet sind wir vielleicht allein, aber deshalb müssen wir nicht einsam sein. Geistlich gesehen ist Gott immer bei uns. Er wird uns niemals verlassen oder im Stich lassen. Nächstes Mal, wenn das Gefühl der Einsamkeit dich überkommt, denk an 5. Mose 31,6. Sag laut, dass Gott bei dir ist und fang an, mit ihm zu reden. Sobald du ihm in deinem Innersten Raum gibst, wird seine Gegenwart dein Leben erfüllen. Du musst nicht einsam sein, denn Gottes Gegenwart ist immer mit dir. Gebet: Gott, ich bin so froh, dass du immer bei mir bist. Mit dir an meiner Seite muss ich mich niemals einsam fühlen.
Wissen wo der Kampf statt findet
5d ago
Wissen wo der Kampf statt findet
Wir setzen die mächtigen Waffen Gottes und keine weltlichen Waffen ein, um menschliche Gedankengebäude zu zerstören. 2. Korinther 10,4 (NLB) Wusstest du, dass wir jeden Tag im Krieg sind? Wenn wir uns umschauen und all das Leid sehen, könnte man meinen, die Kämpfe würden nur im sichtbaren Bereich stattfinden. Tatsächlich finden sie auch in unserem Inneren statt – auf dem Schlachtfeld unserer Gedanken. Wer nicht erkennt, wo die Schlacht geschlagen wird, weiß auch nicht, gegen wen er kämpft. Wir glauben, andere Menschen, Geld, Religion oder „das System“ seien das Problem. Doch wir müssen unser Denken erneuern. Sonst laufen wir Gefahr, diese Lügen weiterhin zu glauben, und werden wichtige Entscheidungen aufgrund falscher Informationen treffen. Unser Verstand wird jeden Tag ununterbrochen mit nagenden Gedanken, Misstrauen, Zweifeln und Ängsten bombardiert. Diese Dinge können zwar zerstörerisch sein und uns niedermachen, aber wenn wir an den Wahrheiten der Bibel festhalten, können wir mit Gelingen und Freude rechnen. Vielleicht gibt es in deinem Leben noch einige Festungen des Feindes, die eingerissen werden müssen. Ich will dir Mut machen und sagen: „Gott ist auf deiner Seite.“ Wir sind im Krieg und das Schlachtfeld ist unser Verstand. Aber die gute Nachricht ist, dass Gott auf unserer Seite kämpft! Gebet: Heiliger Geist, ich will mich nicht in die Irre führen lassen und den eigentlichen Kampf, der in meinem Verstand tobt, übersehen. Hilf mir wachsam zu sein, damit ich den guten Kampf kämpfen kann. Mit dir an meiner Seite werde ich gewinnen!
Vergebung führt zu Frieden und Freude
1w ago
Vergebung führt zu Frieden und Freude
Vielmehr liebt eure Feinde und tut Gutes und leiht, ohne etwas dafür zu erhoffen. So wird euer Lohn groß sein, und ihr werdet Kinder des Höchsten sein; denn er ist gütig gegen die Undankbaren und Bösen. Lukas 6,35 (LUT) Vor einigen Jahren erzählte mir ein Freund von einer Person, die mit unserem christlichen Werk in einer Geschäftsbeziehung stand und damit viel Geld verdiente. Der Freund hatte im gleichen Restaurant am Nachbartisch gesessen und die Unterhaltung mitbekommen, die sich zufälligerweise um mich drehte. Sie erzählten nichts Gutes über mich. Zuerst war ich wütend und hätte demjenigen am liebsten gesagt, dass wir nie wieder mit ihm Geschäfte machen würden. Aber als ich abends im Bett lag, sagte der Heilige Geist zu mir: „Du wirst nichts dergleichen tun.“ Er sagte: „Stattdessen wirst du das tun, was du andere lehrst. Du wirst ihm ein Geschenk kaufen und ihm sagen, wie sehr du seine Dienste all diese Jahre schätzt.“ Es fiel mir nicht leicht, aber Gott gab mir die Gnade, ihm zu gehorchen und den Mann zu beschenken. Woran ich mich in diesem Zusammenhang noch am deutlichsten erinnere ist: Als ich Schritte unternahm, dieser Person etwas Gutes zu tun, hatte ich auf einmal viel Spaß dabei. Wenn wir Menschen, die uns verletzt haben, Mitgefühl entgegenbringen, feiern wir innerlich ein Fest, weil Gottes Freude unser Herz erfüllt. Wem kannst du heute vergeben und etwas Gutes tun? Übe dich in Vergebung. Du wirst merken, dass dieser Weg zu echtem Frieden und wahrer Freude führt. Gebet: Gott, ich brauche deine Gnade, um dir zu gehorchen und den Menschen Gutes zu tun, die mich verletzt haben. Ich weiß, wenn ich vergebe und barmherzig bin, wirst du mich mit innerem Frieden und Freude belohnen.
Steh auf und geh los!
Sep 28 2022
Steh auf und geh los!
Da sagte Jesus zu ihm: „Steh auf, nimm deine Matte und geh!“ Johannes 5,8 (NGÜ) In Johannes 5 wird die Geschichte eines Mannes erzählt, der, wie ich glaube, stellvertretend für viele steht, die sich nicht ändern wollen. Während eines jüdischen Festes war Jesus in Jerusalem und ging an den Teich Bethesda. Dort lagen viele Kranke, die darauf hofften, gesund zu werden. Einer dieser Menschen, die auf Heilung hofften, war ein Mann, der seit 38 Jahren gelähmt war. Als Jesus ihn sah, fragte er ihn, ob er gesund werden wolle. Mir zeigt die Antwort des Mannes, warum er die letzten 38 Jahre nicht geheilt wurde. Er sagte: „Ich habe niemanden, der mich in den Teich trägt, wenn sich das Wasser bewegt.“ Er wies also jede Eigenverantwortung von sich. Sein zweites Problem war, dass er anderen die Schuld gab. Er sagte: „Während ich noch versuche hinzugelangen, steigt immer schon ein anderer vor mir hinein.“ Wie reagierte Jesus darauf? Ihm tat der Mann nicht leid. Stattdessen antwortete er eher streng: „Steh auf, nimm deine Matte und geh!“ Wenn sich in deinem Leben etwas verändern soll, darfst du nicht das Opfer deiner Umstände sein. Gott ist heute bereit, dir zu helfen. Entscheide dich, ihm zu vertrauen. Steh auf und jage der Freiheit, die er dir gibt, aktiv nach. Gebet: Gott, ich will nicht das Opfer meiner Umstände sein. Ich will mich ändern. Ich nehme heute deine Kraft und deine Freiheit an. Ich glaube, dass sich in meinem Leben tatsächlich etwas verändern wird, weil ich mit dir lebe.
Gottes Gerechtigkeit empfangen
Sep 27 2022
Gottes Gerechtigkeit empfangen
Den, der Sünde nicht kannte, hat er für uns zur Sünde gemacht, damit wir Gottes Gerechtigkeit würden in ihm. 2. Korinther 5,21 (ELB) Stell dir einmal die beiden folgenden, wichtigen Fragen: „Weiß ich, wer ich in Christus bin?“ – „Lebe ich in seiner Gerechtigkeit?“ Viel zu viele Menschen können diese beiden Fragen nicht wirklich beantworten. Das hindert sie daran, in dem Frieden und der Freiheit zu leben, die Gott für sie bereithält. In dem Moment, in dem wir Jesus Christus als unseren Retter annehmen, reinigt er uns von unserer Sünde und gibt uns stattdessen seine Gerechtigkeit. Das ist ein Geschenk. Wir müssen uns diese Gerechtigkeit also nicht verdienen, aber wir müssen sie für uns in Anspruch nehmen. Die Bibel spricht davon, sie anzuziehen wie eine Schutzkleidung. Jedes Mal, wenn wir das tun, empfangen wir Gottes Frieden. Wenn du weißt, wer du in Christus bist, hast du Frieden und Zuversicht, dass Gott dir alles geben wird, was du brauchst, um seinen Willen zu tun. Wenn du weißt, dass Jesus dich liebt und für dich gestorben ist, kannst du jeden Morgen aufstehen und ihn nach besten Kräften zurücklieben. Und dann kannst du in der Gerechtigkeit leben, die er für dich erkauft hat. Sobald du seine Liebe spürst, wird deine natürliche Reaktion sein, dass du mit allem, was du hast, für ihn leben willst. Gebet: Herr, ich will mir jederzeit bewusst sein, wer ich in dir bin. Erinnere mich immer wieder daran, was du alles für mich getan hast, damit ich deine Gerechtigkeit jeden Tag in Anspruch nehme.
Vertraue Gottes perfektem Zeitplan
Sep 26 2022
Vertraue Gottes perfektem Zeitplan
Denn was ich dir jetzt offenbare, wird nicht sofort eintreffen, sondern erst zur festgesetzten Zeit. Es wird sich ganz bestimmt erfüllen, darauf kannst du dich verlassen. Warte geduldig, selbst wenn es noch eine Weile dauert! Habakuk 2,3 (HFA) Wartest du darauf, dass sich deine Herzenswünsche erfüllen? Bittest du Gott um Freiheit von Furcht oder von anderen Dingen, die verhindern, dass deine Träume wahr werden? Betest du, dass Freunde oder Verwandte zu Jesus finden? Vertraust du Gott, dass er dir Versorgung, Gunst, eine Beförderung, Ehre und all die anderen Dinge schenkt, die er in der Bibel verheißen hat? Hast du es satt, auf Gebetserhörungen warten zu müssen? Fragst du ganz frustriert: „Wann, Gott, wann“? In dem Fall ist es wichtig, Folgendes zu verstehen: Gottes Zeitplan ist für uns oft nicht nachvollziehbar. Er macht die Dinge nicht nach unserem Zeitplan. Und trotzdem verspricht uns die Bibel, dass er nicht zu spät kommen wird, nicht einen einzigen Tag. Gott lässt die Dinge genau im richtigen Moment geschehen! Deine Aufgabe ist es nicht herauszufinden, wann das sein wird. Entscheide dich vielmehr, nicht aufzugeben bis du ans Ziel kommst und die überwältigenden Segnungen Gottes erlebst! Je mehr du Jesus vertraust und deine Augen auf ihn gerichtet hältst, desto mehr hast du vom Leben. Gott zu vertrauen ist Leben. Glauben bringt Ruhe. Also hör auf, alles verstehen zu müssen, und lass Gott einfach Gott sein. Gebet: Gott, ich weiß, dein Zeitplan ist perfekt, auch wenn ich es leid bin zu warten. Hilf mir, dir zu vertrauen und in deinem Plan für mein Leben zur Ruhe zu kommen.
Welcher Erkenntnis jagst du nach?
Sep 25 2022
Welcher Erkenntnis jagst du nach?
Denn ich hatte mir vorgenommen, unter euch nichts anderes zu wissen als nur Jesus Christus, und zwar als Gekreuzigten. 1. Korinther 2,2 (SLT) Viele Christen leiden, weil sie zu sehr damit beschäftigt sind, menschlicher Erkenntnis nachzujagen, statt dem Wort Gottes. Gott selbst hat gesagt: „Mein Volk kommt um, weil ihm die Erkenntnis fehlt ...“ (Hosea 4,6; EU). Paulus war ein gebildeter Mann, der jede Menge menschliche Erkenntnis besaß. Er hielt sich selbst für besser als andere und versuchte sogar die Christen zu töten. Zum Glück hatte Gott andere Pläne mit Paulus und begegnete ihm auf eine Art, die sein Leben für immer veränderte. Als Paulus begriff, dass das Streben nach menschlicher Erkenntnis sich überhaupt nicht mit der Bedeutung geistlicher Erkenntnis vergleichen ließ, beschloss er, nur noch Letzterem nachzujagen. Auch wir müssen begreifen, wie wichtig es ist, sich mit geistlichen Dingen auseinanderzusetzen. Anstatt weltlichen Dingen nachzujagen und unseren Kopf mit Unwichtigem zu füllen, sollten wir die Bibel lesen, sie studieren und über die Inhalte nachdenken. Auf diese Weise bereichern wir unser Innerstes. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass es dein Leben verändern wird, wenn du Gottes Wort kennst. Das hat Paulus zu einem der größten Nachfolger Jesu überhaupt gemacht. Lass auch du dich dadurch verändern und zu der erstaunlichen Bestimmung führen, die Jesus für dich bereithält. Beginne heute damit, dich um geistliche Erkenntnisse zu bemühen, die du in der Bibel findest. Dadurch empfängst du das, wonach du wirklich suchst. Gebet: Herr, ich will meine Zeit nicht mit menschlicher Erkenntnis verschwenden, die letztendlich unwichtig ist. Hilf mir, genau wie Paulus, nur nach geistlicher Erkenntnis zu streben, die ich dadurch empfange, dass ich dich und dein Wort kenne.
Verschenke dich selbst
Sep 24 2022
Verschenke dich selbst
Ich habe euch vor Augen geführt, Geschwister, wie groß Gottes Erbarmen ist. Die einzige angemessene Antwort darauf ist die, dass ihr euch mit eurem ganzen Leben Gott zur Verfügung stellt und euch ihm als ein lebendiges und heiliges Opfer darbringt, an dem er Freude hat. Das ist der wahre Gottesdienst, und dazu fordere ich euch auf. Römer 12,1 (NGÜ) In 2. Korinther 8 schreibt Paulus an die Christen in Korinth über das Geben. Er benutzt dabei das Beispiel der Gemeinden in Mazedonien. In Vers 5 schreibt er: „Sie haben sehr viel mehr getan, als wir jemals erwarten konnten, denn sie schenkten sich geradezu selbst, zuerst dem Herrn, danach auch uns“ (HFA). Das finde ich erstaunlich, weil sie nicht nur ihr Geld gegeben haben – sie haben sich selbst gegeben. Ich frage mich, wie viele von uns bereit wären, unseren Namen auf den Scheck zu schreiben und ihn in den Opferkasten zu werfen. In Römer 12,1 heißt es, wir sollen uns selbst als lebendiges Opfer Gott darbringen. Es geht also darum, auch außerhalb der Gemeinde für Gott zu leben. Das bedeutet, wir sollten bereit sein, Geld zu geben, aber auch alle zu lieben, die Gott uns über den Weg schickt. Es bedeutet, die Bereitschaft zu entwickeln, alles was wir zur Verfügung haben, für Gottes Reich einzusetzen. Wenn du das nächste Mal im Gottesdienst sitzt und der Klingelbeutel vorbeikommt, dann sag Gott, dass du selbst das Opfer bist! Gebet: Gott, ich will dir alles geben, was ich habe. Ich bringe mich selbst als lebendiges Opfer dar. Zeig mir, wie ich die Mittel, die du mir gegeben hast, zu deiner Ehre einsetzen kann.
Die Belohnung im Blick behalten
Sep 23 2022
Die Belohnung im Blick behalten
Wir wollen den Blick auf Jesus richten, der uns auf dem Weg vertrauenden Glaubens vorangegangen ist und uns auch ans Ziel bringt. Er hat das Kreuz auf sich genommen und die Schande des Todes für nichts gehalten, weil eine so große Freude auf ihn wartete. Jetzt hat er den Platz an der rechten Seite Gottes eingenommen. Hebräer 12,2 (GNB) Normalerweise hat alles zwei Seiten – auch das Kreuz. Die eine Seite ist die Kreuzigung, die andere die Auferstehung. Jesus musste die eine Seite ertragen, um auf die andere zu kommen. Wenn er das nicht getan hätte, hätten wir immer noch keinen Retter und es gäbe keine Vergebung unserer Sünden. Hebräer 12,2 bringt zum Ausdruck, dass die Freude darüber, auf die andere Seite des Kreuzes – zur Auferstehung – zu kommen, Jesus angespornt hat, den Schmerz zu ertragen. Genau wie Jesus sind auch wir manchmal von schlimmen Dingen betroffen. Ertragen heißt, den Teufel überdauern. Wir müssen lange genug durchhalten, damit die Prüfung bewirkt, was sie in unserem Leben bewirken soll. Auf diese Weise gelangen wir von einer Seite des Kreuzes auf die andere. Manchmal müssen wir mit unerwarteten Situationen fertigwerden. Zu anderen Zeiten leiden wir, weil wir etwas falsch gemacht haben oder weil wir Versuchung und Sünde widerstanden und das Richtige getan haben. Wie dem auch sei – wir kommen nicht umhin, bestimmte Dinge durchzustehen. Aber auf der anderen Seite der schweren Zeiten wartet dann die Freude über die Belohnung auf uns. Lass dich davon ermutigen, wie Jesus mit Prüfungen umgegangen ist. Er wusste, welche Freude vor ihm lag und hielt bis zum Ende durch. Er schenkt dir die Kraft, es genauso zu machen. Gebet: Gott, ich möchte durchhalten wie Jesus. Hilf mir, mir vor Augen zu malen, wie ich meine Belohnung voller Freude empfange, damit ich jede Prüfung ertragen kann, die kommt.
Sich selbst lieben
Sep 22 2022
Sich selbst lieben
Ich, ich bin es, der um meinetwillen deine Vergehen auslöscht, ich denke nicht mehr an deine Sünden. Jesaja 43,25 (EU) Weißt du eigentlich, dass du eine Beziehung zu dir selbst hast? Vielleicht hast du noch nie bewusst darüber nachgedacht, aber du verbringst mehr Zeit mit dir selbst als mit jedem anderen Menschen. Entwickle deshalb eine gute Beziehung zu dir, denn du bist der einzige Mensch, von dem du dich niemals trennen kannst. Wir sollten uns selbst lieben – nicht auf eine egoistische und ichbezogene Weise, was zu einem genusssüchtigen Lebensstil führt, sondern auf eine ausgeglichene, gottgefällige Weise. Dadurch wird Gottes Schöpfung als grundsätzlich gut und richtig bestätigt. Niemand ist perfekt und wir sind vielleicht voller Schwächen, weil wir negative Erfahrungen gemacht haben. Das heißt aber nicht, dass wir wertlos und nichtsnutzig sind. Wir müssen uns selbst auf eine Weise lieben, die sagt: „Ich weiß, Gott liebt mich, und deshalb kann ich lieben, was Gott liebt. Ich finde nicht alles gut, was ich tue, aber ich nehme mich selbst an, weil Gott mich annimmt.“ Es geht darum, eine gereifte Art der Liebe zu entwickeln, die sagt: „Ich glaube, dass Gott mich jeden Tag ein bisschen verändert, aber im Verlauf dieses Prozesses werde ich nicht ablehnen, was Gott angenommen hat. Ich nehme mich so an, wie ich jetzt bin und weiß, dass ich nicht immer so bleiben werde.“ Gebet: Gott, in Jesaja 43,25 heißt es, dass du meine Sünden auslöschst und mich annimmst. Das heißt, ich muss mich nicht ablehnen. Ich darf mich selbst auf eine ausgeglichene Art und Weise lieben, weil du mich liebst!
Die äußere Schale knacken
Sep 21 2022
Die äußere Schale knacken
Deshalb jubelt ihr voller Freude, obwohl ihr jetzt für eine Weile den unterschiedlichsten Prüfungen ausgesetzt seid. Doch dadurch soll sich euer Glaube bewähren und es wird sich zeigen, dass er wertvoller ist als das vergängliche Gold, das ja auch durch Feuer geprüft wird. Denn euer Glaube wird zu Ehre und Herrlichkeit werden, wenn Jesus Christus sich offenbart. 1. Petrus 1,6-7 (NeÜ) Das Wort „Zerbrochenheit“ mag in uns vielleicht Angst auslösen, aber es ist eigentlich kein schlechtes Wort. Gott will nicht unseren Geist brechen, er will nur die äußere Schale knacken. Damit ist unsere menschliche Natur gemeint, die ihn daran hindert, alles in und durch uns zu bewirken, was er sich vorgenommen hat. Er will solche Dinge wie Stolz, Rebellion, Egoismus und Unabhängigkeit zerbrechen. Gott möchte, dass wir vollkommen von ihm abhängig sind. Leid scheint uns an diesen Punkt zu bringen. Manchmal erstaunt es uns, wenn wir Prüfungen und Leid erleben. Vielleicht haben wir uns treu und gehorsam an Gottes Wort gehalten, doch trotzdem sind schwere Zeiten gekommen. Prüfungen dienen unter anderem dazu, unseren Glauben zu testen und zu läutern. Wenn du solche Zeiten der Prüfung durchlebst, nimm sie an. Sie führen zu echter Zerbrochenheit. Gott möchte, dass wir im Geist leben und nicht gemäß unserer menschlichen Natur. Das wird sehr viel leichter, wenn wir ihm erlauben, jedes sündige oder selbstsüchtige Verhalten in unserem Leben zu verändern, das zwischen ihm und uns steht. Willst du Gott heute nahe sein? Dann nimm die Zerbrochenheit an, durch die in der Zukunft großartige Dinge möglich werden. Gebet: Heiliger Geist, mir ist klar geworden, dass Zerbrochenheit manchmal notwendig ist. Es mag unbequem sein, aber ich bitte dich, dass du alles zerbrichst, was zwischen dir und mir steht.
Durchhalten lohnt sich
Sep 20 2022
Durchhalten lohnt sich
Und wer Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Kinder oder Äcker verlässt um meines Namens willen, der wirds hundertfach empfangen und das ewige Leben ererben. Matthäus 19,29 (LUT) Als wir vor vielen Jahren unser christliches Werk aufbauten, wurden Dave und ich mit den unterschiedlichsten Herausforderungen konfrontiert. Ich musste an meiner Einstellung arbeiten. Wir mussten an unserer Ehe und an unserem Umgang mit Geld arbeiten. Sechs Jahre lang kaufte ich meine Socken und Unterwäsche auf Flohmärkten. Wir waren total pleite – und ich hielt Vorträge zum Thema Gottes überreiche Versorgung! Aber nicht nur das, damals kam es einfach nicht gut an, wenn Frauen lehrten. Wir verloren Freunde und einige unserer Verwandten wollten nichts mehr mit uns zu tun haben. Es war sehr schwer und manchmal wollte ich nur noch aufgeben. Aber heute bin ich froh, dass ich an Gott festgehalten habe. Mittlerweile können wir Menschen auf der ganzen Welt durch unsere Arbeit helfen. Die Bibel sagt uns in Matthäus 19, dass wir „wichtige“ Dinge zurücklassen müssen, wenn wir Jesus nachfolgen wollen. Wir hatten zwar damals nicht alles, was wir glaubten zu brauchen, aber der Tausch war es wert. Halte durch auf deinem Weg mit Gott, auch wenn es schwer ist. Konzentriere dich auf ihn. Sobald du das erreicht hast, was er für dich bereithält, wirst du erkennen, dass es sich gelohnt hat. Gebet: Gott, manchmal ist es schwer, als Christ durchzuhalten, aber ich weiß, dass es sich lohnen wird. Ich will nur dir folgen, denn du bist das Einzige, worauf es ankommt.
Bevorzugt Gott Polyester oder Jeansstoff?
Sep 19 2022
Bevorzugt Gott Polyester oder Jeansstoff?
Doch der Herr sagte zu ihm: „Lass dich von seinem Aussehen und von seiner Größe nicht beeindrucken. Er ist es nicht. Denn ich urteile nach anderen Maßstäben als die Menschen. Für die Menschen ist wichtig, was sie mit den Augen wahrnehmen können; ich dagegen schaue jedem Menschen ins Herz.“ 1. Samuel 16,7 (HFA) Ich habe mir oft ein Urteil darüber erlaubt, wie andere sich kleiden. Ich war der Meinung, dass es unangebracht für mich sei, bei einer Konferenz auf der Bühne eine Jeans zu tragen. Aber mein Sohn sagte: „Glaubst du wirklich, dass Polyester heiliger ist als Jeansstoff?“ Ich habe eine schockierende Bemerkung wie diese gebraucht, um zu begreifen, dass ich mich nur an meine eigene religiöse Auffassung klammerte. Gott wollte dagegen, dass ich mich etwas zeitgemäßer kleidete, um mehr Menschen anzusprechen. Natürlich ist es gut, sich nett anzuziehen, wenn man in die Kirche geht. Aber im Grunde sollten wir uns nicht so sehr auf unser äußeres Erscheinungsbild konzentrieren und dabei das Wesentliche aus den Augen verlieren: eine enge, persönliche Beziehung zu Gott. Gott möchte Gemeinschaft mit uns haben. Das heißt, dass er den ganzen Tag über mit uns im Gespräch sein will, so wie wir es mit engen Freunden oder Familienmitgliedern sind. Ihm ist unsere äußere Erscheinung nicht wichtig ... nur unsere Beziehung zu ihm. Verbringe deshalb Zeit mit ihm. Sei dankbar für das, was er in deinem Leben getan hat und noch tun wird. Pflege eine echte Beziehung zu ihm. Gebet: Gott, ich möchte deine Einstellung zur äußeren Erscheinung übernehmen. Hilf mir, andere nicht zu verurteilen, wenn sie sich nicht so anziehen, wie ich denke, dass sie es tun sollten. Hilf mir, eine starke Beziehung zu dir aufzubauen.
Nutze deine Gaben richtig
Sep 18 2022
Nutze deine Gaben richtig
Ein weiser Mensch ist bekannt für seine Einsicht, und wer mitreißend reden kann, fördert die Erkenntnis. Sprüche 16,21 (NLB) Besonnenheit ist ein Wort, das man heutzutage nicht mehr oft hört. Besonnen bedeutet „überlegt, bedächtig, vorsichtig, umsichtig“. Wenn die Bibel von „besonnen“ oder „Besonnenheit“ spricht, geht es darum, ein guter Verwalter der Gaben Gottes zu sein. Zu diesen Gaben gehören Zeit, Energie, Kraft und Gesundheit – auch unser materieller Besitz. Unser Körper gehört genauso dazu wie unser Verstand und unser Geist. So wie jeder von uns verschiedene Gaben erhalten hat, besitzt auch jeder ein unterschiedlich hohes Maß an Befähigung, mit diesen Gaben umzugehen. Viel zu viele Menschen sind ausgebrannt, weil sie ihre Gaben und Fähigkeiten auf eine Art einsetzen, die Gott niemals von ihnen verlangt hat. Statt uns selbst ständig zu überfordern, weil wir es anderen recht machen oder unsere persönlichen Ziele erreichen wollen, sollten wir auf Gott hören und das tun, was er uns sagt. Das wäre klug. Andere beeindrucken zu wollen und nach ihren Maßstäben zu leben ist kein Ausdruck von Besonnenheit. Besonnen wäre es, Gott zu fragen, wie er will, dass man seine Gaben einsetzt und ihm dann zu gehorchen. Lerne von Gott Besonnenheit und setze sie um, damit du das Leben so genießen kannst, wie er es will. Gebet: Gott, ich möchte ein guter Verwalter von dem sein, was du mir anvertraut hast. Ich werde meine Gaben und Fähigkeiten nur noch für dich einsetzen. Zeig mir, wie ich sie mit deiner Besonnenheit und deiner Weisheit nutzen soll.