Babyboomer - zwischen Arbeit und Rente

Constanze & Stefan

Dies ist Deutschlands erster Podcast, der "Babyboomer" direkt adressiert. Wir sprechen über die Themen unserer Generation, vorwiegend mit Menschen unserer Generation und mit Blick auf ein Miteinander aller Generationen. Wir - Constanze Abratzky arbeitet & Stefan Robiné rentnert - bringen mehr als 120 Jahre Erfahrung in der Zielgruppe mit! Fragen, auf die wir Antworten suchen: Wie die letzten Jahre im Beruf gestalten? Rente und was dann? Weiterarbeiten, aber warum? Oder mit wenig(er) Geld im Ruhestand zurecht kommen, aber wie? Ist mehr Freizeit Fluch, Segen oder beides? Wie gehen wir um mit unserem Älterwerden? Was heißt das z.B. für Partnerschaft, Gesundheit, Wohnen? Ehrenamtlich engagieren, aber wo und wie? Was und wie können wir zum Generationen-Dialog beitragen? Als Journalisten sind wir von Berufs wegen neugierig. Als „Betroffene“ sind wir an guten Beispielen interessiert. Persönlich mögen wir´s neugierig und augenzwinkernd. Wir reden über Selbsterlebtes und/oder sprechen mit Menschen, die etwas über die geburtenstarken Jahrgänge zu sagen haben. Spätestens alle 14 Tage auf´s Neue. read less
Society & CultureSociety & Culture

Episodes

#27 Robert H. Allmann über Leben mit Parkinson
Oct 19 2023
#27 Robert H. Allmann über Leben mit Parkinson
Robert H. Allmann hat Glück: eine Beziehung, die ihn trägt, eine Arbeit, die ihn erfüllt. Kollegen, die ihn schätzen. Ein Einkommen, das vieles ermöglicht. Er überlebt eine lebensbedrohende Krankheit, freut sich des Lebens, arbeitet weiter. Was bedeutet da schon eine leichte Beeinträchtigung an der linken Hand? Arztbesuch, Diagnose: Parkinson. Robert ist auf den ersten Blick nichts anzusehen, was von anderen seines Alters unterscheidet. Lichtes, graues Haar, dezente Brille, gut gekleidet, schlank, eher sportlicher Typ. So sehe ich ihn zum ersten mal. Er wollte unbedingt diese Podcast-Episode machen. Er hat eine Mission. Er hat einen Plan. Er hat etwas zu sagen. Neben Alzheimer ist Parkinson die zweithäufigste "neurodegenerative Erkrankung, erklärt die DPG. "Neurodegenerativi" will sagen, daß Veränderungen im Gehirn Auswirkungen aufs Nervensystem haben. Störungen der Feinmotorik kommen meist als erstes, oft sind Sehen und Riechen betroffen, nicht selten die Körperhaltung. Der Gang wird schleppend, der Parkinsonkranke schnell müde. Bei Robert ändert sich der Gang, vor allem aber der Blick aufs Leben. Reha statt Rente, Reisen als Therapie, Sport nicht nur zum Spass. Er spielt, um zu gewinnen. Bei der Ping-Pong WM im österreichischen Wels gewinnt er fünf Spiele, kommt unter die letzten 32. Demnächst macht er weiter bei der Tischtennis-WM. Klingt ähnlich, ist aber etwas anderes. Die TT-WM findet Anfang November auf Kreta statt. Ein Gespräch mit einem, der nicht aufgibt, gerade weil es schwer ist. Im Gegenteil: Robert startet gerade einen Blog über sein Lebensthema. Der Rest ist eine Geschichte. Hörbar mehr hier:
#25 Anwalt oder Lkw-Fahrer: wer ist glücklicher? Henning S. kennt beides
Sep 28 2023
#25 Anwalt oder Lkw-Fahrer: wer ist glücklicher? Henning S. kennt beides
Henning, Jahrgang 1959, kommt aus einem Dorf im Weserbergland, studiert Jura in Münster, promoviert, um die Wartezeit auf´s Referendariat zu verkürzen. Zu der Zeit gab es eine Juristen-Schwemme. Aber auch "in der Schule, bei der Bundeswehr und vor allem im Studium gab es nur Schwemmen“, bringt Henning das Lebensgefühl als Babyboomer auf den Punkt. Henning S. bearbeitet mehr als zwei Jahrzehnte lang als Anwalt „Rechtsfälle des Alltags“: Scheidungen, betrunkene Autofahrer, Beratung der mittelständischen Wirtschaft. „Einer der größten Vorteile meines Anwaltslebens bestand darin, dass es fast nie langweilig war. Ich wurde nur irgendwann müde,“ sagt Henning heute. „Irgendwann“ war 2014. Die Ehe geht in die Brüche, die Mutter braucht Pflege. Henning beschliesst „innerhalb einer Stunde“, den Job als Anwalt aufzugeben, in die alte Heimat zu ziehen. Als die Mutter nach einem Jahr stirbt, bleibt er, ohne Arbeit, ohne Antrieb, ohne Ziel. „Ich schaute aus dem Fenster raus, zwei Jahre lang“. Ein Burnout? Vielleicht. „Ich saß da eben, und abends hab ich mich mit irgendwelchen Leuten hingesetzt und ein Glas Bier getrunken. Oder bin zu Hause geblieben und mal nach Berlin oder Hamburg gefahren. Ich hab in der Zeit nicht besonders gelitten. Es ist nur nichts passiert.“ Irgendwann erinnert er sich an einen Ferienjob als Jugendlicher. Lkw-Fahren für eine Baufirma. Der Rest ist ...eine Geschichte, hörbar im Podcast „Babyboomer-Stories“ auf allen guten Podcast-Plattformen. Wir sprechen über die Eigenheiten des Jura-Studierens und Anwaltberufs, über Erfolg, Lebenskrisen, über selbstbestimmtes Arbeiten und gesellschaftliches Ansehen. Wir hören eine Hymne auf Hennings aktuelle Erfahrung als Trucker und zugleich eine Sachgeschichte übers Juristen-Leben. Und fragen zum Schluss: gibt es einen Zusammenhang von Glück, Zufriedenheit, Geld und Karriere? Wie finden Sie die Entscheidung, eine Tätigkeit als Anwalt aufzugeben und als Lkw-Fahrer zu arbeiten? #Podcast #Babyboomer #Boomer #Fachkräftemangel #Anwalt #Lkw-Fahrer
#21 Haben wir Babyboomer wirklich die Welt kaputt konsumiert?
Aug 31 2023
#21 Haben wir Babyboomer wirklich die Welt kaputt konsumiert?
Unser Gast ist die Nachhaltigkeitsforscherin Susanne Stoll-Kleemann. Es ging u.a. um folgende Fragen: - haben wir Babyboomer mehr als andere konsumiert? - kommt das, weil wir so viele sind oder weil wir uns nicht bewusst sind, wie wir wirken können? - weil wir so viele sind, könnten wir ja auch einen Unterschied machen. Sehen Sie Anzeichen dafür? - Werden wir beim Thema Nachhaltigkeit getrieben von der jungen Generation ? - Heißt das unterm Strich, wir müssen Konsum zurückschrauben, auf deutsch verzichten? - Wie ist das mit Reisen? Machen wir es da richtig? - Warum genau ist Fliegen so „böse“? - Man kann Flüge doch kompensieren, hilft das nicht? - was könnte Politik tun? Und hier noch eine kleine "Gebrauchsanleitung" für Nachhaltiges Verhalten in der Klimakrise: https://infralab.berlin/nachhaltig-verhalten-in-der-klimakrise/ und Susanne Klee-Stollmanns Tipp für einen CO2-Tracker: "Ich bevorzuge momentan den UBA CO2 Tracker, weil es dazu viele Daten gibt und wir damit auch schon viele erhoben haben. Keiner ist wirklich optimal und ich hoffe, es werden immer bessere Instrumente auch mal als App etc. entwickelt: https://uba.co2-rechner.de/de_DE/ Zum Schluss: • Mehr über Babybooomer hier: www.babyboomer-stories.de • Themenvorschläge, Lob, Kritik und überhaupt Kontakt zu uns: info@babyboomer-stories.de • Wir freuen uns sehr, wenn Du bei der Podcast-Plattform, die Du benutzt, für uns "die Sterne anklickst" und/oder vielleicht sogar eine schriftliche Bewertung hinterlässt:-).